J and I and Me
2005-06-30
 
Hibernate 3

Bei diesem Thema hatten wir die Ehre, Gavin King, den Hibernate Lead, zu erleben. Er gab zunächst einen Überblick über die Hibernate 3 Features. Spannend fand ich die Aufteilung in die unterschiedlichen Projekte:

Er ging dann länglich auf das Thema Vererbung ein. Dort gibt es ja zahlreiche Möglichkeiten, Vererbung in Relationen auszudrücken und dann anschließend lustige Problem, darauf performant Queries zu mahcne.

Interessanter war das Thema der Navigation von Relationen. Hier sieht er vier Möglichkeiten:
Das ist schon mal ganz interessant, weil ich auch schon mal an ähnliches Diskussionen mit ähnlichem Ergebnis beteiligt war. Davon getrennt sieht er dann das Thema Eager und Lazy Loading, womit er bis auf Joins auch recht hat.

Diese Sachen soll man in den Quries angeben können, weil sie Use Case spezifisch sind. Auch hier bin ich genau dieser Meinung.

Mit Filter

Ein cooles Feature sind Filter. Damit ist es möglich, in einer Transaktion die sichtbaren Daten einzuschränken. Damit ist z.B. Historisierung bzw. das Arbeiten auf historischen Daten einfach: Man baut einen Filter, der zum Beispiel an einem Zeitstempel die Daten entsprechend selektiert. Mehrere Filter können kombiniert werden. Die Definition ist in XML an den Klassen. In der Session kann man dann einen Filter aktivieren und auch parametrisieren.

Ein weiteres Thema war Batch Verarbeitung. Dabei geht es zum einen um die Verwendung von JDBC Statement Batching und zum anderen um Delete und Update Operationen, die mit einer SQL artigen Syntax mehrere Datensätze mit nur einer Query ändern können. Bei einigen Sachen kann das sehr schief gehen. Wenn man zum Beispiel Sätze aus einer Tabelle und einer abhängigen Tabelle löscht, wird man zunächst die Abhängigen löschen, die an entsprechenden Sätzen in der anderen Tabelle hängen. Dann kommt die andere Tabelle selbst dran. Wenn dieser letzte Schritt aber z.B. von der Anzahl abhängiger Objekte abhängt, geht das schief, weile diese Anzahl 0 ist und daher kein einziger Datensatz gelöscht werden würde. Hier muss man dann eine temporäre Tabelle verwenden. In Hibernate 3.1 kommt hier noch mehr: Insert as Select (sozusagen das Kopieren von Objekten) und Delete Joins, also Löschen mit abhängigen Tabellen.

Fazit

Das sieht recht vielversprechend aus. Hibernate wird ja heute schon breit genutzt. Die Query Features sind genau jene, die ich auch erwartet hätte. Die Batch Sachen sind zum Teil sinnvoll, bei anderen Dingen frage ich mich, warum ich nicht einfach die Kapselung durchbreche und es mit SQL mache. Das ist performanter und möglicherweise auch einfacher. Gerade das Einführen einer temporären Tabelle finde ich sehr unschön.
 
Bookmark and Share
Comments: Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff