J and I and Me
2005-07-14
  Java vs .NET: The Revenge of the coffee shop?

Noch vor ein paar Jahren - es muss wohl 2003 gewesen sein - habe ich auf der JAX Konferenz für ein .NET Statement in der Kategorie von "Es gibt da draußen keine großen .NET Systeme" erhebliche Prügel bezogen und das wohlgemerkt auf eine Java Konferenz. Überhaupt hatte ich das Gefühl, dass Microsoft ein sehr geschicktes Marketing zeigt: Sie treten auf Java Konferenzen auf und zwar mit der Aussage "Hey, guck mal, ist fast Java, ist doch auch nett, oder?" und bei den Entwicklern herrscht - berechtigterweise - die Stimmung vor, dass man eben die Technologie wählt, die passt, und .NET ist eben schon eine sinnvolle Technologie.

In letzter Zeit mehren sich allerdings aus meiner Sicht die Anzeichen dafür, dass .NET anscheinend im Enterprise Bereich ein Problem hat. Viele Firmen scheinen ein strategisches Commitment zugunsten von Java zu haben und haben kein Interesse, auch .NET noch zu unterstützen. Während dies nur bedeutet, dass Java eben früher da war und dadurch schwer zu verdrängen ist, gibt es dann sogar Firmen, die ein solches Commitment haben, um einen Vendor-Lock-In zu vermeiden. Firmen mit Mainframe Erfahrung wissen häufig, wo so ein Vendor-Lock-In endet.

Ich selber muss auch immer noch gestehen, dass es mir schwer fällt, zu glauben, dass man mit Windows wirklich große Server betreiben kann. Dies ist allerdings deutlich ein Vorurteil: Ich habe noch nirgendwo gesehen, dass soetwas schief geht, und es gibt Referenzkunden, bei denen soetwas funktioniert.

Wo ist also .NET einzuordnen? Wahrscheinlich im Mittelstand, bei denen Windows Skills vorhanden sind und die mit Microsoft Server einen recht umfangreichen Application Server im Betriebssystem integriert bekommen und auch eine leichte Integration von Exchange usw. Wer also eine Integration in die Microsoft Plattform sucht - und damit meine ich die anderen Microsoft Server Produkte - ist mit .NET gut bedient.

Die andere Stärke von .NET sind ja scheinbar Client Systeme. Ob das wirklich so sinnvoll ist, sei mal dahingestellt: Mit Eclipse RCP gibt es in der Java Welt eine aus meiner Sicht attraktive Lösung, die auch über eine GUI Bibliothek hinausgeht und eine Struktur einer Client Anwendung vorgibt. Ob es soetwas auch im .NET Umfeld gibt, ist mir unklar. Und eine Fernsteuerung von Office zumindest mit Groovy (Java Skriptsprache) ist genauso einfach wie mit .NET. Dennoch ist es natürlich so, dass man mit .NET hier die "offizielle" API hat.

Was bedeutet das? Die Argumentation ist - wie man sieht - nicht sehr technisch - hier gibt es wohl kaum einen klaren Sieger. Ein wichtiger Punkt ist Plattform-Gedanken und die dahinter stehenden Namen: Es geht Microsoft mit .NET Plattform und den verschiedenen .NET Servern und auf der anderen Seite um die Java EE Plattform, auf die z.B. auch Oracle, SAP und IBM ihre weiteren Produkte aufbauen.

Strategisch scheint es zum einen schwerer als gedacht zu sein, Java aus den Unternehmen herauszudrängen, und es kann auch sein, dass bei CIOs doch die Angst vor proprietären Lösungen zu groß ist. Also sollte man das ganze weiter beobachten und wenn man Microsoft in der Vergangenheit studiert hat, weiss man, dass sie auch nach einem ersten, weniger erfolgreichen Versuch, nicht locker lassen. Für Java EE ist das Ziel natürlich, auch im Mittelstand und bei weniger komplexen Projekten eine gute Alternative zu sein: Genau dies soll die Vereinfachung in Java EE 5 und Java SE 5 bringen. Konkurrenz und Pluralismus belebgen das Geschäft, führen zu besseren Produkten und machen das Business spannend. Ich bin schon auf die weiteren Schachzüge in diesem Spiel gespannt!

 
Bookmark and Share
Comments: Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff