J and I and Me
2005-09-27
 
SOA

Nicolai Jossutis sprach dann über SOA Erfahrungen in einem konkreten Projekt. Zunächst sagte er, dass in diesem Projekt nicht etwa Web Services verwendet werden, was ja sonst oft fast synonym für SOA ist, sondern Tibco. Dadurch komment man zu einem zentralen Bus.

Im weiteren gab er konkrete Erfahrungen aus seinem Projekt. Er versucht zunächst, starke Typisierung bei den Aufrufen der Services durchzuhalten, um beim Compilieren schon passende Fehlermeldungen zu bekommen. Das führt aber auch zu starken Abhängigkeiten, weil man nicht einfach einen Parameter ergänzen kann, da dies dann die Typisierung bricht.

Versionierung und Granularität sind dann weitere Themen. Bei der Granularität gibt es offensichtliche Unterschiede zwischen einer Integration der gesamten Geschäftslogik der Firma und z.B. der Abtrennung einer GUI von der Geschäftslogik.

Generell sieht er das Problem, dass Services schwer änderbar sind, da sie von vielen Client genutzt werden. Dadurch kommt man in einen Konflikt mit den von ihm favorisierten agilen Vorgehensweisen. Da die Services nicht änderbar sind, kommt man automatisch in ein weniger agiles Modell.

Schließlich sieht er auch bei Performance ein Thema: Wenn man statt einem direkten Datenbank-Zugriff eine SOA Infrastruktur bemüht, ist man teilweise eine Größenordnung schlechter.

Ein Fazit: SAO macht es einfach, Dinge kompliziert zu machen. Vor allem werden Abhängigkeiten versteckt und dadurch kann man dann in eine schwer zu managende Situation kommen, weil man nicht weiss, was man ändern kann.

Er zog noch eine interessante Parallele zu OO: Auch die Einführung von SOA war scher und auch OO skaliert nicht - erst durch Komponenten kann man große Systeme bauen. Das ist bei Services möglicherweise ähnlich.

Ingesamt ein interessanter Vortrag, der gezeigt hat, dass SOA ohne Web Services geht und wie man es in der Praxis beispielsweise umsetzen kann und was man für Probleme dabei hat.
 
Bookmark and Share
Comments: Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff