J and I and Me
2005-11-12
 
Application Server und Ressourcen Verwaltung

Ein traditioneller Grund für einen Application Server ist ja die Verwaltung von Ressourcen. Mittlerweile kommen mir da allerdings Zweifel. Eine recht unstrittige Ressource, die ein Application Server verwalten muss, sind Threads und Sockets. Auch die effiziente Verwaltung dieser Ressourcen ist sehr wichtig und wird zum Beispiel auch von Web Servern implementiert.

Dann ist man allerdings beim Pooling. Das schlägt an verschiedenen Stellen zu. Bei EJBs ist hier die Frage, ob ein Pooling überhaupt noch sinnvoll ist, weil das Erzeugen von Objekten mittlerweile sehr billig ist. Es kann sogar sein, dass Pooling eine wenig effiziente Lösung darstellt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn man mit einem Singleton auskommt, weil das Objekt sowieso Thread-safe ist. Genau das passiert öfter, als man denkt, denn die typischen Server-Objekte sind zustandslos. Wenn sie aber zustandslos sind, gibt es auch kaum etwas, worum sich Concurrency Probleme ranken können. Wenn dann die Objekte, die dort aufgerufen, auch alle genauso strukturiert sind, hat man gewonnen. Aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, kann man nachträglich (mit Spring natürlich) Pools einbauen und dadurch nur dort Pooling verwenden, wo es sinnvoll ist.

Bei Datenbank-Verbindungen stellt sich die Frage, ob man nicht mit einem eigenen Verbindungs-Pool in der Anwendung nicht genauso weit kommt. Dafür gibt es unterschiedliche Open-Source Implementierungen.

Das bedeutet eigentlich, dass man mit einem Ansatz, einen Web Server zu verwenden, auch recht weit kommen sollte, weil man dort eben nur noch die Verwaltung von Threads und Sockets hat, was eben auch die wesentlichen Ressourcen sind, die ein Application Server unter Kontrolle hält. Als Unterschied bleibt eigentlich nur noch Features wie 2 Phase Commit mit einem Transaktionsdienst wie JTA, was aber eben keine Ressourcen Verwaltung ist...
 
Bookmark and Share
Comments: Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff