J and I and Me
2005-12-19
 
Mac OS X für Java Entwicklung?

Ich bin im Rahmen des DOAG Tags von einem Zuhörer über die Vorzüge von Mac OS X für Java Entwicklung gefragt worden. Meine Antwort war: "Es gibt keine". Es stimmt auch: Neue Java Versionen kommen später. So sind die aktuellen Betas für 1.6 nur für Linux oder Windows zu haben. Die Performance ist zum Teil zum Heulen. Ein Startup von Tomcat auf meinem Powerbook dauert ca. 45 Sekunden (G4 1.5GHz). Auf dem Windows Rechner zu Hause (Athlon XP 3200) ca. 20 Sekunden. Und zwar in einer Linux Installation unter VM Ware mit ca. 300 MB zugewiesenem Speicher. Das ist natürlich ein unfairer Vergleich, aber dennoch entspricht es der "gefühlten" Geschwindigkeit. Warum dennoch Mac OS X?


Das Ende von der Geschichte? Rational wäre es wahrscheinlich besser, eine Linux oder Windows Box zu haben. Aber ich werde mein Powerbook höchsten gegen ein Intel Powerbook tauschen, auf dem dann Linux in einer VM läuft. Es ist eben nicht nur die Performance und die Features in Bezug auf Java, die zählen, sondern es gibt eben mehr.
 
Bookmark and Share
Comments:
Für mich ist der Punkt bei der Entwicklung mit Mac OS X selbst auf kleinen Geräten möglich und komfortabel macht: Expose und der Task Switcher, beides Konzepte, die Windows nur ansatzweise hat. Hinzu kommt Quicksilver, ein Tool das unter Windows nach wie vor seines Gleichen sucht.

Sicher, state-of-the-art Entwicklung ist auf dem Mac nicht möglich, da neue Java Releases immer etwas später verfügbar sind. Das ist in der Praxis aber auch nicht immer erforderlich. Mich stört nur ein Punkt ganz gewaltig: Es ist praktisch unmöglich auf dem Mac J2ME für Nokia Telefone zu entwickeln.
 
Hey Eberhard,

also auf meine neuen Powerbook braucht der Tomcat 5.5.14 mit Java 5 keine 8 Sekunden. Das aktuelle Java 5 ist auf dem Stand von JDK 1.5_05 verfügbar. Anfang dieses 2006 wird es eine neues Java Release geben, das dann das JDK 1.4.2 als Default Java ablösen wird.

OK, ein Mustang auf dem Tiger wird schwierig, aber ich hoffe, das sich das mit Intel basierten Mac's ändern wird. :-)
 
OK, ich habe da wohl doch Äpfel mit Birnen verglichen: Ein frischer Tomcat 5.5.9 braucht auf meinem Powerbook 4,5s, ein Tomcat 5.0.28 9,4s und der Tomcat mit meinem Demo Anwendungen usw. 33s.
 
So fein ich die Äppel finde: dass ich von dieser Sekte abhängig bin was das JDK angeht ist einfach schlecht. Ich habe mit Panther keinen Weg gefunden an ein 1.5er JDK zu kommen. D.h.: bitte schön auf Tiger aktualisieren. Oder wisst Ihr wie man da weiter kommt?

Marcus
 
Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff