J and I and Me
2006-06-18
  Spring One: Spring at the core of Web Logic

In dieser Session stellen Michael Chen von BEA und Rod Johnson vor, wie die Integration von Spring in Web Logic und vor allem auch die Implementierung von EJB 3 auf der Basis von Spring. Michael Chen began damit, dass er die Motivation von BEA für diesen Schritt vorstellte. Dabei hatte er auch eine Folie, auf der folgendes Zitat enthalten war: "EJB 3 ist Dependency Injection und AOP von 2003". Er stellten dann dar, dass er gerne Technologien bauen will, die den Leuten wirklich hilft und die sie gerne benutzen, was eben zu der Integration von Spring geführt hat. BEA will auch weiterhin den besten EJB Container anbieten. Dabei soll Weblogic weiterhin die bekannte Stabilität und Quality of Service bieten und auf der anderen Seite soll auf die bekannten WLS-Technologien wie EJB 2, Clustering, Fail Over , Transaktionen und Sicherheit zugegriffen werden können. Auf der anderen Seite soll von Spring die Einfachheit in der Nutzung übernommen werden.

Dependency Injection und AOP in Spring sind eine Obermenge von dem, was EJB 3 anbietet. Daher kann man auf dieser Basis die Features von EJB 3 recht einfach implementieren. Da Spring sehr flexibel ist, kann man die Features auch ohne größere Umstände implementieren.

Besonders interessant war dann, dass EJBs mit WLS auch Spring Beans sind. Daher kann man Spring Beans in EJB injekten und umgekehrt und zwar ohne, dass JNDI irgendwo benötigt würde. Dafür wird eine Datei im EJB-Jar verwendet (/META-INF/spring-ejb-jar.xml). Der Name der Spring-Bean ist dabei der EJB-Name was per default der kurze Klassenname ist.

Auch hier zeigte Rod wieder, dass selbst in den EJB 3 Samples aus der Spezifikation versteckte Probleme sind (z.B. Array-Zugriffe, die ArrayIndexOutOfBounds werden können) und dass die typsicheren Advices von Spring ein echter Vorteil sind, der dieses Problem beseitigt.

Also wird in Zukunft bei BEA WebLogic ohne weiteres ein hybrider Programmieransatz mit Spring und EJB möglich sein, so dass die Grenzen zunehmend verschwimmen. Gleichzeitig können die Features durch Pitchfork auch außerhalb eines EJB-Containers genutzt werden.


 
Bookmark and Share
Comments: Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff