J and I and Me
2006-09-09
  Closures für Java
Eine der Neuerungen, die sich in Java SE 7 ankündigen, sind Closures (siehe auch hier. Dabei geht es im wesentlichen darum, eine Erweiterung zu schaffen, mit der man Funktionen als Variablenwerte verwenden kann. Man kann also einer Variablen eine Funktion zuweisen oder ad hoc eine erstellen. Dies hat weitreichende Konsequenzen. In Java SE betrifft dies zum Beispiel die Collections: Man muss nicht mehr "per Hand" über eine Collection iterieren, sondern kann einfach die Funktion übergeben, die für jedes Element ausgeführt werden soll.

Bei Spring könnte man den Template-Ansatz vereinfachen. Bisher sieht die Verwendung des JmsTemplates zum Beispiel so aus:


jmsTemplate.send(new MessageCreator() {
public Message createMessage(Session session)
throws JMSException {
return session.
createTextMessage("Text Message");
}
});


(Es gibt in diesem Fall natürlich noch die Vereinfachung jmsTemplate.convertAndSend("A Text Message"); . Aber davon wollen wir mal absehen. Mit Closures könnte man das ganze nun so schreiben:


jmsTemplate.send( (Session session) {
session.createTextMessage("Text Message");
}
);


In diesem Fall nutzt man nicht die Möglichkeit, eine Funktion einer Variablen zuzuweisen, sondern sie direkt einer Methode zu übergeben. Dies weißt auch auf das Problem bei der Sache hin: Im Prinzip ist das ganze eine Möglichkeit, etwas ähnliches zu tun, wie man es mit Inner Classes und Anonymous Inner Classes macht. Damit befindet man sich in der Zwickmühle: Inner Classes sind aufwändiger und vielleicht auch schwerer zu verstehen als Closures. So gibt es Entwickler, die das Schreiben eines ActionListeners für einen JButton berechtigterweise als kompliziert empfinden. Aber man wird dieses Verfahren aus der Java Sprache nicht eliminieren können, weil man sonst vorhandene Software bricht und zwar viele vorhandene Software.

Somit schafft man einen zweiten Weg für dasselbe, was ich für ungeschickt halte, aber wohl nicht zu ändern ist und dem Fortschritt nicht im Wege stehen sollte...
 
Bookmark and Share
Comments:
Bei der aktuellen Diskussion für Java wohl noch nicht entschieden, aber bei Closures in der freien Natur anzutreffen ist die Fähigkeit den lokalen Kontext in der Closure zu verwenden...
Und zwar als Referenz und nicht nur als lokale Kopie, die heute von Java bei den anonymous inner classes als final deklariert sein müssen.

Mariano
 
Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff