J and I and Me
2006-10-06
  JAOO 2006: Patrick Linskey und Brian Oliver: Making Java Persistence Perform
Im Rahmen meines Performance Tracks sprachen dann Patrick Linskey (BEA) und Brian Oliver (Tangosol) über "Making Java Persistence Perform". Patrick war zuvor bei Solarmetric, die den Kodo JDO O/R Mapper gebaut haben, der jetzt in OpenJPA bei BEA aufgeht. Brian arbeitet bei Tangosol, die einen verteilten Cache für Cluster anbieten. Eigentlich ist Tangosol sogar mehr, da durch redudnate Speicherung die Daten auch recht sicher sind, d.h. wenn eine Node versagt, hat man immer noch die Daten im Zugriff.

Leider habe ich meine detailierten Aufzeichnungn verloren, aber einige Sachen sind mir im Gesächtsnis geblieben:

Zunächst ging Patrick auf den Unterschied zwischen Performance (=schnell) und Skalierbarkeit (=mehr Ressourcen führen zu mehr Durchsatz) ein. Dann stellt er da, dass Datenbanken einige grundlegende Eigenschaften haben: Sie skalieren nur begrenzt (weil sie kaum im Cluster laufen) und sie haben eine gewisse Latenz, weil sie eben auf einer anderen Maschine laufen und im Zweifel auch auf die Platte zugreifen müssen.

Daraus leiteten die beiden dann einige Regeln ab, wie zum Beispiel das Verlagern der Tätigkeiten in die Datenbank (die sehr effizient große Datenbestände durchsuchen kann) oder Dinge wie "Schreib einfach keine Daten". Während das auf den ersten Blick unsinnig scheint, ist es in wirklichkeit so, dass man mit einem Cache wie Tangosol dazu in der Lage ist, Daten sicher bereit zu stellen, ohne sie zu schreiben, weil sie im Cache redudant gespeichert werden. Andere Tipps betrafen zum Beispiel die Verwendung grobgranularer Transaktionen.

Meiner Ansicht nach war dieser Talk recht wichtig, denn gerade Persistenz ist oft ein Performance-Thema. Dazu kommt dann noch, dass man eigentlich für solche Probleme sowohl Datenbank-Know-How als auch Java-Know-How haben muss, so dass man das eigentlich kaum alleine bewältigen kann. Daher war einer der Tipps auch, it den Datenbank-Administratoren zu reden und sich ein gutes Verhältnis zu Ihnen aufzubauen.
 
Bookmark and Share
Comments: Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff