J and I and Me
2006-11-09
  WJAX: Keynote TIm Bray
Tim Bray arbeitet bei Sun und hatte eine sehr interessante Keynote. Er untersuchte in dem Vortrag verschiedene Themen, die aus seiner Sicht die Zukunft von Java beeinflusssen können.

Erster Punkt war, dass Java Open Source wird. Und zwar echtes Open Source mit Forks und anderen Sachen. Allerdings wird es ein Technology Compatbility Kit geben, mit dem man testen kann, ob das entstandene immer noch wirklich Java ist und nur dann bekommt es auch diesen Namen. Einige andere Autoren des Java Magazins und ich haben ihn anschließend noch interviewt und dabei sagte er allerdings, dass die Auswirkkungen für die Java Entwickler eher gering sein wird.

Als nächstes sprach er dann über Concurrency. Nur durch mehrere parallele Threads wird es in Zukunft noch möglich sein, bessere Performance zu erreichen. Die Frage ist nun, ob die Vereinfachung druch java.util.concurrent ausreicht oder ob man hier mehr benötigt. Er zeigte dann Code in Erlang. Relativ spannend, weil ich nicht gedacht hätte, dass ich mal jemanden treffe, der darüber redet. Erlang ist mittlerweile Open Source und wurde vor allem von Ericsson zum Beispiel bei der Entwicklung von Software für Netzwerk-Switches benutzt (und das sind zum Teil sehr große Projekte). Es ist eine rein funktionale Sprache, was es eher zu einer Nischen-Technologie macht. Eine weitere Technologie, die er vorstellte, war Hadoop, die Technologie, das im Yahoo-Kontext entstanden ist.

Weiteres Thema waren dann Web Frameworks. Ich dachte, er würde auf neue Java Web Frameworks eingehen, aber er sprach dann über PHP und Rails und dann auch bald über dynamische Sprache. Das Rails Video, in dem ein Blog entwickelt wird, zeigte er auch.

Dann kam das interessanteste für mich: Er ist wirklich der Meinung, dass Java eine Plattform für die verscheidenen dynamisch typisierten Sprachen werden soll. Java und statische Typisierung hat seiner Meinung nach den Vorteil, dass man Performance durch die staische Typisierung gewinnt und bessere Unterstützung in der IDE.

Seiner Meinung nach sollte Java vor allem JRuby, Pyhton und PHP unterstützen. An PHP arbeiten Caucho, den wir schon Resin, Hessian und Burlap zu verdanken haben.

Die WS-* Standards (WS Death Star) sind seiner Meinung nach zu komplex, vor allem, wenn man eine Skripting Sprach e als Clients verwendet und wenn man beachtet, dass sie mal als eine "einfache" Technologie gestartet sind. Er bevorzugt dann eher einfaches XML und Rest.
 
Bookmark and Share
Comments:
@hadoop: meineswissens betreibt nicht google, sondern Yahoo einen Teil seines clusters mit hadoop, allerdings noch in kleinerem experimentellem Rahmen. Lediglich die funktionale sog "mapReduce"-Abstraktion und ein Clusterfilesystem hat hadoop bei google abgekupfert ;).
 
Das stimmt, siehe http://www.infoq.com/news/2006/11/hadoop-ec2 . Ich habe es geändert, windere mich aber, denn ich habe zumindest Google mitgeschrieben.
 
Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff