J and I and Me
2006-12-09
  The Spring Experience: Using Dynamic Languages with Spring (Rod Johnson, Guillaume Laforge)
In diesem Vortrag haben Rod Johnson (CEO, Interface21) und Guillaume Laforge (Groovy Spec Lead) über das Thema Spring und dynamische Sprachen gesprochen - wenig überraschend über Groovy.

Warum ist das überhaupt interessante? Spring ist eben nicht nur für Java, sondern hat einen breiteren Ansatz, und Groovy ist recht leicht zu lernen. Außerdem ist Spring recht flexibel. So kann man mit Hilfe des Spring AOP Ansatzes Proxies erzeugen, die dann auch für Beans angewendet werden kann, die in einer dynamischen Sprache geschrieben sind.

Zu Integration mit einer dynamischen Sprache kann man (im Falle von Groovy) die GroovyScriptingFactory nutzen (dazu muss man dann noch einen ScriptFactoryPostProcessor in der Konfiguration definieren). Eine Alternative ist das <lang:grovy>-Element mit einer Referenz auf ein Source-File oder direkt Code in der Spring-Konfiguration mit dem <lang:inline>. Eine weitere Möglichkeit ist eine ganz normale Bean Definition. Letzteres hat den Vorteil, dass es sehr einfach ist, man kann "normale" Dependency Injection machen - sonst muss man das <lang:property>-Element verwenden. Allerdings kann man eine solche "normale" Bean-Definition nur bei Groovy nutzen, weil Groovy Java Byte Code für die eigenen Klassen erzeugt.

Gründe für die Verwendung von dynamischen Sprachen sind zum Beispiel die Integration in Spring MVC, denn gerade bei der Implementierung von Controller bekommt man so viel schneller Feedback und das Interface (Controller) bleibt immer gleich. Rod hat diesbzüglich auch schon experiementiert und das ganze macht wohl einen guten Eindruck.

Guillaume zeigte dann einen anderen Einsatszweck von dynamischen Sprachen und zwar DSLs. Er zeigte eine Sprache, die zum Definieren von Events verwendet werden kann. Was man dazu macht, ist, dass man eine neue Meta-Klasse definiert. Meta-Klassen definieren das Verhalten von Klassen und sind Teil des Meta Object Protocols. In dem Beispiel ändert man das Verhalten bei einem Methodenaufruf: Statt, dass eine Methode ausgeführt wird, wird ein neues Event erzeugt, man überlädt dazu die invokeMethod()-Methode.

Ingesamt ein interessanter Vortrag, der zeigt, dass auch im Bereich dynamischer Sprachen Spring sich nicht verstecken muss.
 
Bookmark and Share
Comments:
Gibt es einen Link auf den Vortrag?
 
Ja, hier ist er: http://www.thespringexperience.com/show_session_view.jsp?sessionId=702&showId=45 . Ich denke allerdings nicht, dass die Folien Außenstehenden zur Verfügung gestellt werden.
 
Die Groovy Leute stehen der Ruby Community hinsichtlich ihrer Umtriebigkeit nicht nach.
Sorry, aber das 'Feedback' des Controllers ist IMHO kein Problem zu dessen Lösung ich mir eine weitere Sprache 'antun' müsste. Dynamische Sprachen werden meiner Meinung nach im Moment überbewertet, eine Mode behaupte ich. Wer Enterprise Apps mit vielen tausenden Codezeilen von vielen verschiedenen Entwicklern wartet, freut sich auch nicht unbedingt über dynamisch via Metaklassen veränderte Methodenaufrufe. Hab' mir Groovy schon vor 18 Monaten angeschaut und nichts gefunden was ich unbedingt haben will. Kann natürlich an meinem eingeschränkten kognitiven Leistungsvermögen liegen - kann aber auch einfach daran liegen, dass eine Gruppe von Menschen etwas für ihre Belange entwickelt hat und jetzt mit respektablem Aufwand versucht Andere von der Nützlichkeit zu überzeugen.
Just my 2 cents.
Grüsse
Joachim
 
Die Folien sind auf aboutgroovy, der neuen Community site zu Groovy und Grails zu finden:

Using Dynamic Languages with Spring
The Holy Grails of Web Frameworks.

Gruß
Marco
 
Kommentar veröffentlichen

<< Home
J for Java | I for Internet, iMac, iPod and iPad | Me for me

ARCHIVES
Juni 2005 / Juli 2005 / August 2005 / September 2005 / Oktober 2005 / November 2005 / Dezember 2005 / Januar 2006 / Februar 2006 / März 2006 / April 2006 / Mai 2006 / Juni 2006 / Juli 2006 / August 2006 / September 2006 / Oktober 2006 / November 2006 / Dezember 2006 / Januar 2007 / Februar 2007 / März 2007 / April 2007 / Mai 2007 / Juni 2007 / Juli 2007 / August 2007 / September 2007 / Oktober 2007 / November 2007 / Dezember 2007 / Januar 2008 / April 2008 / Mai 2008 / Juni 2008 / August 2008 / September 2008 / November 2008 / Januar 2009 / Februar 2009 / März 2009 / April 2009 / Mai 2009 / Juni 2009 / Juli 2009 / August 2009 / September 2009 / Oktober 2009 / November 2009 / Dezember 2009 / Januar 2010 / Februar 2010 / März 2010 / April 2010 / Mai 2010 / Juli 2010 / August 2010 / Oktober 2010 / Januar 2011 / Februar 2011 / März 2011 / April 2011 / Mai 2011 / Juni 2011 / August 2011 / September 2011 / November 2011 / Februar 2012 / April 2012 / Mai 2012 / April 2013 / Mai 2013 / Juni 2013 / Januar 2015 / Juli 2015 / Februar 2016 /

Links

Twitter
Google +
Slideshare
Prezi
XING
LinkedIn
Das Spring Buch


Feeds

Feedburner


Impressum
Betreiber und Kontakt:
Eberhard Wolff
Leobschützer Strasse 22
13125 Berlin
E-Mail-Adresse: eberhard.wolff@gmail.com

Verantwortlich für journalistisch-redaktionelle Inhalte:
Eberhard Wolff